Die Führung der Kuratorin der Ausstellung, Frau Dr. Isabelle Malz, gab einen wunderbaren Einblick in eine durchaus komplexe und vielschichtige Ausstellung. Herzlichen Dank Frau Dr. Malz für die spannenden Ausführungen.

Die Ausstellung im K20 der Kunstsammlung Nordrhein Westfalen bietet einen tiefgreifenden Einblick in das kosmopolitische Denken von Joseph Beuys, wie es sich in seinen Aktionen manifestiert. 

Denn hier als handelnde, sprechende und sich bewegende Figur untersuchte Beuys die zentrale und radikale Idee seines Erweiterten Kunstbegriffs: „Jeder Mensch ist ein Künstler“. 

Das Ziel seines universalistischen Ansatzes war, die Gesellschaft von Grund auf zu erneuern.

Wie kein anderer Künstler seiner Zeit hat Joseph Beuys die Kunst mit gesellschaftlichen Prozessen verbunden, sie in einem universellen Anspruch der Politik, der Wissenschaft, der Philosophie und der Wirtschaft als schöpferische, verändernd wirkende Kraft angeboten. 

Die in 12 Kapitel untergliederte Ausstellung bietet einen tiefgreifenden Einblick in das kosmopolitische Denken von Joseph Beuys, wie es sich in seinen Aktionen manifestiert. (siehe www.kunstsammlung.de)