Künstler*innen denken über den Alltag
weit hinaus
Ausgabe 7
Matthias Koester

Künstlerinnen und Künstler denken über den Alltag weit hinaus und sprechen mit ihrer Kunst immer wieder grundlegende gesellschaftliche Fragen an. Wie sagte Picasso so schön:

„Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele.“

Bisher fehlte uns oft die Ruhe, uns mit der Bedeutung der Kunst für unser Leben zu beschäftigen. Der Lebensalltag war oft zu schnell und zu funktional. Es besteht zu wenig Zeit und Raum für grundlegendes Denken.

Nun ist der richtige Moment gekommen, diese Fragen zu stellen.

Viele sehen, dass wir – trotz eines uns grenzenlos erscheinenden Fortschritts – an unsere Grenzen stoßen und das Wesentliche aus dem Blick verlieren. Es gilt, die Welt von heute neu zu denken und die Welt von morgen neu zu gestalten.

Deshalb laden wir Künstler*innen ein, mit denen 701 e.V.  in den letzten Jahren zusammengearbeitet hat, ihre Gedanken mit uns zu teilen. Lassen Sie uns zusammen mit den Künstler*innen den Staub von unseren Seelen waschen.

AUSGABE 7 – 12.06.2020

Matthias Koester

Detmar Westhoff (Vorstand 701 e.V.) im Gespräch mit dem Künstler Matthias Koester

Matthias Koester lebt und arbeitet in Düsseldorf

1982 -1988 KUNSTAKADEMIE DÜSSELDORF
1988 -1989 DAAD-STIPENDIUM, PRATT INSTITUTE, NEW YORK, USA
1992 -1997 DOZENT AN DER HOCHSCHULE FÜR BILDENDE KÜNSTE, BRAUNSCHWEIG
2005- 2006 GASTPROFESSUR AN DER CENTRAL ACADEMY OF FINE ARTS, BEJING, CHINA

Mit diesem Link geht es zum Interview: https://youtu.be/-IXXN6hxBAg

Möchten Sie zu dem Künstler Matthias Koester Kontakt aufnehmen? Dann schicken Sie gerne eine Mail an heike.sturm@701kunst.de.