Profil

701 e.V. –  ein Düsseldorfer Forum für Junge Kunst

  • ermöglicht den Dialog mit einer breiten Öffentlichkeit
  • sucht den Austausch mit anderen Regionen Deutschlands, mit europäischen sowie außereuropäischen Ländern.
  • bietet Kunstschaffenden, Museumsleuten, Kuratoren, Kunst- und Kulturinteressierten eine Plattform, ihre Sichtweise der Kunst in der heutigen Zeit darzulegen
  • ermöglicht den ständigen Dialog in regelmäßigen hochkarätigen Veranstaltungen und durch Atelier- und Ausstellungsbesuche
  • fördert ein aktives Vereinsleben kunstaffiner Akteure.

Der Verein 701 e.V., benannt nach der quer durch Düsseldorf führenden Straßenbahnlinie 701, ist eine gemeinnützige Initiative Düsseldorfer Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur, Wirtschaft und Politik. Er versteht sich als Bindeglied zwischen Wirtschaft und Kunst und verfolgt das Ziel, kreative Netzwerke zu knüpfen und somit nachhaltig das kreative Image der Stadt zu stärken und zu fördern. 701 e.V. bietet Künstlerinnen und Künstlern ein Forum, ihre Kunst zu zeigen, zu dokumentieren und mit Kuratoren vorzustellen. Da 701 e.V. nicht über eigene Ausstellungsflächen verfügt, nutzt der Verein temporäre Räume. 701 e.V. trägt so die Kunst durch die ganze Stadt.

Zu den Gründungsmitgliedern des im Jahr 2005 gegründeten Vereins gehören der verstorbene Düsseldorfer Oberbürgermeister Joachim Erwin und der ehemalige Düsseldorfer Regierungspräsident Jürgen Büssow, die Künstlerin Jung Me Chai und der Künstler Günther Uecker, der Unternehmensberater Axel Haubrok sowie der Kunstberater Helge Achenbach. Gotthard Graubner, Jörg Immendorff  sowie Andreas Gursky haben bei der Gründung unterstützend mitgewirkt.

In den vergangenen zehn Jahren hat der Verein vielbeachtete Ausstellungsprojekte realisiert und in Katalogen dokumentiert.

Ein neuer komparativ-internationaler Schwerpunkt für 701 e.V.

Nach inzwischen zehnjähriger Existenz bedarf der Kunstverein 701 e.V. der Diskussion über seine strategische Ausrichtung. Das Konzept, der jungen Kunst ein Forum zu geben, war im doppelten Sinne erfolgreich. Sponsoren aus Wirtschaft, Banken und Beratungsunternehmen haben dieses Anliegen in dankenswerter Weise immer wieder unterstützt. Die Qualität von Ausstellungen und Podiumsdiskussionen, die unkonventionellen Ausstellungsorte, die Kuratoren und vor allem die jungen Künstlerinnen und Künstler, deren Arbeiten gezeigt wurden, haben die Mitglieder des Vereins, die Sponsoren und die breite Düsseldorfer Öffentlichkeit stets aufs Neue überzeugt.

In und um Düsseldorf leben und arbeiten etwa 2.000 Künstlerinnen und Künstler aus allen Teilen der Welt. Zahlreiche internationale Gastkünstler vervollständigen das Bild einer internationalen Kunstszene.

Internationalität ist deshalb das besondere Anliegen des Vereins. 5.000 internationale Firmen sind mit ihren Niederlassungen in der Landeshauptstadt vertreten und nehmen teil am kulturellen Leben der Stadt – beste Voraussetzungen für die Internationalisierung von 701 e.V..

Mit seinen herausragenden Museen, der international führenden Kunstakademie, den vielen hier lebenden Künstlern, privaten Sammlern und Galerien gehört das Rheinland weltweit zu den attraktivsten Standorten für die zeitgenössische Kunst. 701 e.V. möchte die Internationalisierung der Kunst in unserer Region mit voranbringen.

Wie sind die aktuellen Entwicklungen in der Kunstszene anderer Länder? Welche Impulse gehen von dort aus? Wie können wir die internationale Wahrnehmung der Künstler unserer Region  unterstützen? Wie können wir das hohe internationale Potential der Wirtschaft und der Kunst für beide Seiten gewinnbringend nutzen?

Diesen Dialog mit einer größeren Öffentlichkeit zu führen und mit interessanten Projekten zu begleiten, darin sieht 701 e.V. seine neue Herausforderung. Es geht dabei um nichts weniger, als die vorbildliche Stellung Düsseldorfs gegenüber aufstrebenden Kunstmetropolen anderer Länder und auf anderen Kontinenten zu erhalten und auszubauen.

So wird 701 e.V. zukünftig mit wechselnden und insbesondere internationalen Kuratorinnen und Kuratoren arbeiten, die einen neuen Blick auf die hiesige und auf die fremde Kunst ermöglichen. Kuratoren und Künstler aus anderen Ländern und anderen Kulturen geben neue Impulse. 701 e.V. will  junge Kunst aus dem Ausland in Düsseldorf vorstellen und zugleich jungen Künstlerinnen und Künstlern aus Düsseldorf mehr Möglichkeiten eröffnen, sich mit ihren Werken international zu präsentieren.

Ein solcher Ansatz der Kunstförderung korrespondiert mit der stetig wachsenden Internationalität der Stadt. Künstlerinnen und Künstler werden zu Botschaftern Düsseldorfs im Ausland. 701 e.V. möchte damit auch Unternehmen mit internationalen Geschäftsbeziehungen als Mitglieder, als Unterstützer und Sponsoren gewinnen. Diese Form komparativer Kunstbegegnungen bietet nicht nur den beteiligten Künstlern neue Erfahrungen, sondern bedeutet auch Anregung für die kunstinteressierte, interkulturelle und internationale Öffentlichkeit.