Thomas Stricker 

Vita

  • 1962 in St.Gallen geboren
  • 1986-93 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf
  • 1991 Meisterschüler bei Prof. Klaus Rinke
  • 1994 Peter Mertes Stipendium Bonner Kunstverein
  • 1996 Förderpreis für Bildende Kunst der Stadt Düsseldorf
  • 1997 Arbeitsstipendium des Kunstfonds e.V. Bonn
  • lebt und arbeitet in Düsseldorf

 

Ausstellungen

  • 2008
    Regarding Düsseldorf 3
  • 2007
    „LandArbeit07 – Kunstprojekt für einen Ort“, Heinde (Kat)
  • 2005
    „Parklandschaften“, Projekte im öffentlichen Raum in Lüdenscheid
  • 2004
    „Heimspiel“ Kunstmuseum und Kunsthalle St.Gallen
    „Privatgrün“, Kunstraum Fuhrwerkswaage, Hausgarten, Köln (Kat)
  • 2003
    „Skulptur Biennale Münsterland 2003“ (Kat)
    „Sculpture by the sea“, Tamarama Beach, Sydney, Australien (Kat)
  • 2002
    „media_city Seoul“, Museum of Art, Seoul, Südkorea (Kat)
  • 2001
    „Plug-In“, Westfälisches Landesmuseum Münster (Kat)
    „Medley“, Galerie Thomas Taubert, Düsseldorf
    „Förderprogramm junger Künstler“ Art Cologne, Köln (Kat)
  • 2000
    „Aussendienst“ Kulturbehörde und Kunstverein in Hamburg (Kat)

 

Projekt im öffentlichen Raum (Auswahl)

  • 2007
    „Primary Schoolgarden Kalkfeld“, Namibia
  • 2005
    „Impluvium“, Neues Finanzamtszentrum Aachen
  • 2002-2004
    „blüht es oder blüht es nicht?“, Skulptur-Biennale-Münsterland 2003
  • 2001
    „mehr als siebenzehntel“ Internationaler Seegerichtshof Hamburg
    „Das Land fliesst wirklich“, Kanal/Wasser-Bauamt Düsseldorf und Kivaa, Kenia.
  • 2000
    „Die Meteoritenwerkstatt“ Alstervorland, Hamburg
  • 1999
    „und sie dreht sich doch“, Heilpädagogische Schule Flawil (CH)