Matali Crasset

 

Vita

  • Matali Crasset startete ihre Laufbahn bei Altmeister Philippe Stark, bevor sie ihr eigenes Studio eröffnete. Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und Typologien rangieren ihre Arbeiten im Grenzbereich zwischen Design und Kunst. Ihre Fähigkeit, Gegebenes in Frage zu stellen und neue Produkte zu entwerfen, hat mittlerweile die Dimension der Möbel und Objekte verlassen: Für das Hi Hotel in Nizza hat sie 2003 ein ganzheitliches, spektakuläres Interior entworfen.Zu ihren Auftraggebern zählen u.a. Artemide, Centre Pompidou, Dornbracht, Hermès, Issey Miyake, Premier Classe, Premier Vision le Salon, Pitti Immagine, Thomson Multimedia, Top-Mouton und Who´s Next. 

    Zu den wichtigsten Würdigungen zählen u.a. der „Grand Prix du Design“ der Stadt Paris und Soloausstellungen im Musée de design et dárts appliqués contemporains (Mu.dac) in Lausanne, im Victoria & Albert Museum in London, im Cooper- Hewitt National Museum of Design in New York oder in der Galerie Thaddaeus Ropac in Paris.

     

Ausstellungen

  • 2008
    Vom Gehen in viele Richtungen
    Für das im Rahmen der Ausstellung  „Vom Gehen in viele Richtungen“ gezeigte „Belt Chair Project“ konnten international renommierte Mode- Designer wie Kris Van Assche (Kreativdirektor Dior), Bruno Pieters (Kreativdirektor Hugo Boss), Hermés und Bernhard Willhelm gewonnen werden.